PowerShell Grundlagen-Hands-On-Workshop
Agenda für den 21.04.2015

Dieser Workshop richtet sich an Einsteiger mit weniger/keiner Erfahrung in PowerShell.
10:00- PowerShell-Werkzeuge Überblick Architektur, PowerShell 5.0 Konsole, PowerShell 5.0 ISE Editor, notwendige Grundeinstellungen
Cmdlets und Pipelining Objekte in der Pipeline, Cmdlets finden, Hilfe abrufen, Praxisaufgaben
Kaffeepause
Skripting PowerShell-Skriptsprache nutzen, um Skripte zu erstellen
Mittagessen
Module laden und nutzen neue Cmdlets und Provider nachrüsten, Beispiel: Active Directory administrieren
WMI und .NET Mehr mit der PowerShell erreichen
- ca. 17:00 Abschlussrunde und Diskussion

PowerShell Aufbau-Hands-On-Workshop
Agenda für den 21.04.2015

Polieren Sie Ihr PowerShell Wissen auf! Dr. Tobias Weltner bringt an diesem Tag Systematik in Ihre PowerShell-Welt.

Inhalt

Los geht's mit einer Grundlagen -Session: was ist wirklich wichtig, wo liegen bekannte Fallen, wie werden Skripts schneller, und welche Best Practices haben sich bewährt? Themen umfassen die PowerShell-Pipeline, Fehlerbehandlung/Debugging, Funktionen und Modulerstellung. Ob Sie also PowerShell autodidaktisch erlernt haben oder nur sporadisch PowerShell-Skripts schreiben: in diesem Teil wird Ihr Wissen komplettiert und aufgefrischt. Selbstverständlich sind Ihre Fragen und Themenwünsche hochwillkommen. Dies ist ein interaktiver Workshop mit Ihnen und kein Frontalunterricht nach Schema "F".

Im zweiten Teil werden neuere Technologien der PowerShell aufgefrischt, von denen Sie gegebenenfalls in Konferenzbeiträgen später noch viel mehr hören werden. Damit Sie vorbereitet sind und immer mitreden können, bespricht Dr. Weltner mit Ihnen die PowerShell Remoting Verfahren, was hinter Workflows und Desired State Configuration (DSC) steckt, und gibt einen Überblick über die verschiedenen PowerShell Versionen, ihre Evolution, Kompatibilitäten, und die aktuellen Neuerungen in PowerShell 5. Raum nimmt auch das neuartige Example-Driven Parsing in PowerShell 5 ein, mit dem rohe Textdaten (bspw. Logbücher) in sinnvolle Einzelinformationen zerlegt werden, ohne dafür selbst programmieren zu müssen.

Im dritten Teil steigt Dr. Weltner mit Ihnen ins Low-Level-System ab und spricht von PowerShell aus .NET, COM und API des Windows-Systems an. Exemplarisch sehen Sie, worauf es dabei ankommt, wo sich nützliche Systemfunktionen verbergen, und was man mit ihnen tun kann.

Der letzte Teil wird gemeinsam mit den Teilnehmern gestaltet: Ob Regulären Ausdrücke, Datenbanken, oder grafische Benutzeroberfächen für Sie interessant sind - Dr. Weltner versorgt Sie jeweils mit Skriptmaterial, das den Weg weist und von Ihnen ausgebaut werden kann.

Selbstverständlich dürfen Sie Ihre Fragen und Wünsche an jeder Stelle einbringen.

Bring-Your-Notebook Workshop

Dies ist ein Bring-Your-Notebook Workshop! Bringen Sie Ihr Notebook mit, so dass Sie die vielen Beispiele und Materialen sofort auf Ihrem eigenen System ausprobieren und später sofort mitnehmen können. Sie können auch gern aktuelle Skripts oder andere Beispiele aus Ihrer Arbeitswelt mitbringen und Fragen dazu im Workshop klären.

Ziel des Workshops ist, dass Sie in Ihrer realen Arbeitswelt effektiv unterstützt werden und mit "vollen Händen" aus der Schulung gehen.

Anforderungen

Ihr Notebook sollte mindestens Windows 7 einsetzen. Ideal wäre eine PowerShell Version 3 oder höher, um alle wesentlichen Funktionalitäten nutzen zu können (nicht zwingend erforderlich). Die PowerShell-Version erkennen Sie am einfachsten, indem Sie powershell.exe starten und sich die Copyright-Meldung anschauen: ab Copyright 2012 ist alles in Ordnung. Ältere PowerShell Versionen lassen sich über ein kostenfreies Update schnell aktualisieren (http://support.microsoft.com/kb/2506143).

Leihgeräte

Falls Sie kein eigenes Notebook mitbringen können oder wollen, stellen wir auf Wunsch Leihgeräte zur Verfügung. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall bereits bei der Workshop-Anmeldung im Feld "Erwartungen".